Churchies der Unesco

In den Bergen des Troodos-Gebirges im zentralen Teil Zyperns befinden sich einige der wichtigsten Denkmäler in der Geschichte der byzantinischen Malerei. Dies sind mit Fresken verzierte Kirchen, die bis heute hervorragende Beispiele der verschiedenen Strömungen der byzantinischen und postbyzantinischen Monumentalmalerei vom 11. bis 19. Jahrhundert bewahren.

Der heilige Ioannis Lampadistis

Das Kloster Agios Ioannis von Lampadisti befindet sich im zentralen Bereich des Troodos-Gebirges im Tal von Marathas. Es liegt am Ostufer des Flusses Setrachos, gegenüber dem Dorf Kalopanagiotis. Sie steht seit 1985 zusammen mit neun anderen mit Fresken verzierten byzantinischen Kirchen in Troodos auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Wann genau das Kloster gegründet wurde, ist nicht bekannt. Das dem Heiligen Heraklion geweihte Katholikon stammt aus dem 11. Jahrhundert. In einer Inschrift aus dem 15. Jahrhundert, die Stifterporträts im Narthex begleitet, wird die Kirche als katholisch, dh als Hauptpfarrkirche der Gemeinde erwähnt. Wir wissen, dass das Kloster bis Anfang des 19. Jahrhunderts bestand. Seitdem fungiert es nur noch als Tempel. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde ein Raum der Klostergebäude als Klassenzimmer für die Kinder von Kalopanagiotis und den umliegenden Dörfern genutzt.

Sankt Nikolaos von Stegi (Kakopetria)

Die Kirche von Ayios Nikolaos tis Stegis liegt in einem zentralen Bereich des Troodos-Gebirges im oberen Solea-Tal. Es liegt am Westufer des Flusses Klarios/Karkotis, in einer Entfernung von etwa zwei Kilometern südwestlich des Dorfes Kakopetria. 1985 wurde sie in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, die neun weitere bemalte byzantinische Kirchen des Troodos-Gebirges umfasst. Agios Nikolaos tis Stegis ist die einzige erhaltene katholische (Klosterkirche) eines byzantinischen Klosters aus dem 11. Jahrhundert in Zypern. Die Kirche selbst stammt aus dem 11. Jahrhundert, während die frühesten schriftlichen Quellen, die das Kloster erwähnen, auf das Ende des 13. oder Anfang des 14. Jahrhunderts datiert werden. Dieses Kloster blühte von der mittelbyzantinischen Zeit bis zur Zeit der fränkischen Herrschaft. Es verfiel im 18. Jahrhundert und hörte Ende des 19. Jahrhunderts auf, als Kloster zu fungieren. Seitdem scheint sie als einfache Landkirche und Wallfahrtsort gedient zu haben. Außer der Kirche sind heute keine weiteren Klostergebäude erhalten.

Erzengel Michael (Pedulas)

Die Kirche des Erzengels Michael befindet sich in einem zentralen Bereich des Troodos-Gebirges im Tal von Marathas. Es ist im Dorf Pedoulas gebaut. Sie steht seit 1985 zusammen mit neun anderen mit Fresken verzierten byzantinischen Kirchen in Troodos auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Laut der über dem Nordeingang befindlichen Gründungsinschrift wurde die Kirche 1474 auf Kosten des Priesters Vassilios Hamados erbaut und mit Fresken ausgeschmückt. Über der Gründungsinschrift ist der Pfarrer abgebildet, der in Begleitung seiner Frau und zweier Töchter dem Erzengel Michael ein Modell der Kirche überreicht.

Panagia Podithos (Galata)

Das Kloster Panagia Podithos oder Podithos liegt in der Nähe des Dorfes Galata westlich des Flusses Klarios (Karkoti). Laut der Gründungsinschrift wurde seine der Jungfrau Eleousa geweihte Kirche 1502 von dem griechischen Soldaten Demetrios de Coron (vor 1456-1502 oder später) erbaut, der als Beamter des letzten Königs von Zypern, James, gedient hatte II. ΄ (1460-1473) und seine Frau Eleni. Die Kirche von Panagia Podithou hat eine rechteckige Form und endet an ihrer Ostseite in einem markanten Halbkreisbogen. Die Mauern der Kirche sind aus rohen Steinen und Lehm gebaut. Die Nord- und Südwände sind innen mit jeweils zwei Blindbögen gestaltet. Die Kirche hat drei Türen, eine in der Mitte der Nord-, West- und Südwand. Hoch oben am Giebel der Ostwand befindet sich ein kleines rechteckiges Fenster, das sein ursprüngliches Material bewahrt. Das kleine, rechteckige Fenster in der Mitte des Bogens war ursprünglich breiter und gewölbt.

Panagia Moutoullas (Moutoullas)

Die Kirche von Panagia befindet sich im zentralen Bereich des Troodos-Gebirges im Tal von Marathas. Es liegt auf einem Hügel oberhalb des Dorfes Moutoullas. Sie steht seit 1985 zusammen mit neun anderen mit Fresken verzierten byzantinischen Kirchen in Troodos auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Laut der Gründungsinschrift an der Nordwand der Heiligen Treppe wurde die Kirche 1280 auf Kosten von „Johannes von Moutoullas“ und seiner Frau Irene, die die Statue der Kirche halten, erbaut und mit Fresken bemalt. Es kann sich also um eine Privatkapelle handeln. Die Kirche gehört zum bekannten architektonischen Typus der hölzernen einschiffigen Tempel des Troodos-Gebirges. Der Narthex wurde später, nach Beginn des 16. Jahrhunderts, hinzugefügt und umgibt die West- und Nordseite der Kirche. Das hölzerne Gabeldach bedeckt auch die Schiene.

Panagia tis Asinou

Panagia tis Asinou oder Panagia Forviotissa ist eine christliche Kirche aus dem frühen 12. Jahrhundert, ein katholisches Kloster eines aufgelösten Klosters, in der Nähe von Nikitari, Zypern. Die Kirche ist eine der neun Freskenkirchen in Troodos, die seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden. Die Kirche gehört zu den Kirchen mit Schieferdach im Troodos-Gebirge, etwa fünf Kilometer südlich von Nikitari. Der Name Forviotissa stammt möglicherweise von der Pflanze Euphorbia, die in der Gegend reichlich vorhanden ist, und der Name Asinos stammt möglicherweise von der alten Siedlung Asini in Argolida. Die Kirche war ein katholisches Kloster. Das Kloster war als Kloster Forbion bekannt und wurde 1099 gegründet. Das Kloster war bis zur türkischen Besetzung in Betrieb und wurde im 18. Jahrhundert aufgegeben. Heute wird nur der Katholik gerettet. Die gewölbte Kirche der Kirche mit dem Bogen stammt aus dem Anfang des 12. Jahrhunderts und der gewölbte Narthex mit Bögen nach Süden und Norden aus dem Ende des 12. Jahrhunderts. Die Kirche hatte von Anfang an ein Holzdach. Das heutige Holzdach wurde 1959 errichtet. [3] Die Fresken stammen teils aus dem frühen 12., teils aus dem 14. Jahrhundert. An einer Stelle an der Südwand ist die Gründungsinschrift erhalten: „Die Kirche von Agios Theotokos wurde auf dringenden Wunsch und durch den Richter (Beamten) Nikolaos Ischiriou gemalt, als der Kaiser Alexios Komninos war.

Panagia von Araka (Lagoudera)

Die Kirche der Panagia von Araka befindet sich in einem zentralen Bereich des Troodos-Gebirges in der geografischen Region Pitsilia zwischen den Dörfern Lagoudera und Sarandi. Sie steht seit 1985 zusammen mit neun anderen mit Fresken verzierten byzantinischen Kirchen in Troodos auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Dies ist das Katholikon des gleichnamigen Klosters, das in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut wurde, zu einer Zeit, als das klösterliche Leben auf Zypern blühte. Als der russische Mönch Vassily Barsky 1735 den Ort besuchte, befand sich das Kloster im Niedergang. Barsky gibt an, dass dort nur drei Mönche lebten. Anderen schriftlichen Quellen zufolge bestand das Kloster noch bis in die ersten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts. Heute ist neben der Kirche ein zweistöckiges Klostergebäude an seiner Nordseite erhalten, das als Pfarrhaus genutzt wird. Es ist jedoch nicht klar, dass die Kirche als Kloster gegründet wurde – möglicherweise war sie ursprünglich eine private Kapelle. Der Ursprung des Nachnamens „Arakos“ ist zweifelhaft: Nach einer Version stammt er von der Erbsenpflanze, während nach einer von Barsky geretteten Überlieferung der Spitzname des Klosters vom Wort „Hierarch“ stammt, was Falke bedeutet.

Heiliges Kreuz von Agiasmati (Platanistasa)

Die Kirche des Heiligen Kreuzes von Agiasmati befindet sich im östlichen Teil des Troodos-Gebirges, in der geografischen Region Pitsilia, etwa fünf Kilometer nordöstlich des Dorfes Platanistasa. Sie steht seit 1985 zusammen mit neun anderen mit Fresken verzierten byzantinischen Kirchen in Troodos auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Dies ist das Katholikon des gleichnamigen Klosters, das Ende des 15. Jahrhunderts erbaut wurde. Der russische Mönch Vassily Barsky, der die Insel 1735 besuchte, gibt an, dass das Kloster seitdem verlassen wurde und nur ein Mönch, der auch Abt war, und ein Laiendiener dort lebten. Laut einigen Forschern stammt der Name "Agiasmati" von dem Wort Agiasma. Eine andere Version verbindet den Namen mit der Region Agiasmati in Westkleinasien, die im Zusammenhang mit dem Fall von Konstantinopel im Jahr 1453 erwähnt wurde. Eine Möglichkeit ist, dass Flüchtlinge aus dieser Region nach Zypern flohen und später in seinen Bergen ein Kloster gründeten. der Insel und gaben ihr den gleichen Namen wie der ihrer jeweiligen Heimat. Von den anderen Klostergebäuden sind heute nur noch wenige Zellruinen im Südteil der Kirche erhalten.

Heiliges Kreuz (Pelendri)

Die Kirche des Heiligen Kreuzes in Pelendri befindet sich in einem zentralen Bereich des Troodos-Gebirges, am südlichen Ende des Dorfes Pelendri, dessen Existenz seit dem Ende des 12. Jahrhunderts bezeugt ist. Seit 1985 ist sie zusammen mit neun anderen mit Fresken verzierten byzantinischen Kirchen im Troodos-Gebirge in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Die heutige Gestalt der Kirche zum Heiligen Kreuz ist auf An- und Eingriffe verschiedener Epochen zurückzuführen. Ihre Anfangsphase geht auf die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück und gehörte wahrscheinlich zum Typ der einschiffigen Kirche mit Kuppel. Vielleicht war es sogar ein Friedhof. Die erste Bauphase wurde aus uns unbekannten Gründen zerstört. Nur der Bogen der Heiligen Treppe überlebte diese Zerstörung, die dann in einen Neubau gleichen Typs integriert wurde, der Ende des 13. oder Anfang des 14. Jahrhunderts errichtet wurde. Es folgten eine Reihe von Eingriffen, bei denen Teile des eingestürzten Tempels entweder wieder aufgebaut oder entfernt und in vergrößerter Form ersetzt wurden. Das nördliche Seitenschiff ist etwas später und stammt eindeutig aus der Zeit vor der Mitte des 14. Jahrhunderts, während das südliche Seitenschiff im 16. Jahrhundert hinzugefügt wurde. Das Endergebnis ist ein dreischiffiges Gebäude mit harmonischen Proportionen, die seine bewegte Architekturgeschichte verbergen. Kirche des Heiligen Kreuzes, Pelentri Laut der im Bogen der Heiligen Treppe erhaltenen Inschrift stammt die ursprüngliche Darstellung der Kirche aus dem Jahr 1171/2. Teile dieser Phase sind im Bogen der Wallfahrtskirche unter der Freskenschicht aus dem 14. Jahrhundert erhalten. Dies ist ein seltener Stil des 12. Jahrhunderts für die Kirchen Zyperns, der modernen Beispielen aus Kirchen in Griechenland, Kappadokien und Kreta ähnelt.

Wanderwege

Rund um unser Hotel gibt es 4 bekannte Wanderwege. Der Pfad Persephone ist ein Pfad mit reicher Vegetation. Auf dem Atalanti-Pfad werden Sie einen der größten unsichtbaren Bäume bewundern, der 800 Jahre alt ist! Auf dem Artemis-Pfad haben Sie die Möglichkeit, den Wald zu erkunden: die zwei jahrhundertealten Schwarzkiefern, die über 500 Jahre alt sind, die reiche und seltene Flora und Felsen der Gegend. Der Weg Caledonia, der für den Wasserfall mit außergewöhnlicher Schönheit bekannt ist. Und der Weg von Teisia von Madari, der neben dem Kontakt mit der Natur einen Panoramablick auf Troodos, die tiefsten Punkte von Solia, Mesaoria und den nächstgelegenen Plan zu den Dörfern Kannavia und Agia Irini bietet.

ERFAHREN SIE MEHR

GEOPARK

Das Besucherzentrum des Troodos-Geoparks erstreckt sich über eine Fläche von 1.147 km2 und befindet sich in der alten Asbestmine. Die alte Mine hat einen besonderen historischen Wert und beherbergt heute einen wunderschönen Botanischen Garten mit Informationen über die Flora der Gegend, eine Samenbank endemischer Arten und eine Fülle von Beweisen für die frühere Tätigkeit der Mine, ihr Leben und ihre Menschen. Das Besucherzentrum des Geoparks ist in der alten Grundschule der Mine untergebracht, einem hervorragenden Gebäude alter Architektur, das unter anderem Sammlungen von Gesteinen und Mineralien aus dem Troodos-Gebirge ausstellt und gleichzeitig Informationen und Lehrmaterial zu dessen Geologie fördert Bedeutung. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Geoparks.

ÖFFNUNGSZEITEN: Täglich 09:00-16:00, außer Montag
EINTRITT: Erwachsene 3 € Kinder 2 €. Sonderpreis für Gruppen ab 10 Personen.

ERFAHREN SIE MEHR

Umweltzentrum

Das Umweltinformationszentrum befindet sich 200 m westlich des Troodos-Platzes. Der Zweck des Umweltzentrums ist es, die Bedeutung und Einzigartigkeit des Parks hervorzuheben und Besucher über Umweltthemen zu informieren. Es verkehrt täglich mit einem festgelegten Zeitplan und es gibt eine kleine Eintrittsgebühr. Inklusive Ausstellungsraum, Projektions- und Hörsaal und kleinem Laden. Außerhalb des Zentrums gibt es einen botanischen und geologischen Rundweg.

ERFAHREN SIE MEHR

Quadrat

Der Troodos-Platz ist ein malerischer traditioneller Platz, der auch ein ideales Touristenziel ist. Auf dem Platz gibt es zwei Café-Bars, die auch als Restaurants fungieren. In der Umgebung gibt es 8 Kioske, an denen die Besucher Souvenirs und traditionelle Produkte der weiteren Umgebung (Traubenprodukte, Nüsse) kaufen können. Der Platz hat auch einen Park, in dem sich Kinder vergnügen können.

ERFAHREN SIE MEHR

Radwege

Wenn der Begriff „Mountainbiken“ Bilder von anstrengenden Bergauf-Strecken weckt, vergiss es! Die Realität auf Troodos-Radwegen sieht ganz anders aus. Das Troodos-Radroutennetz ist ein Synonym für Straßen und Wege von einzigartiger natürlicher Schönheit und geringem Schwierigkeitsgrad. Wie alles auf der Insel Aphrodite ist Radfahren in Troodos ein Erlebnis der Liebe. Im natürlichen Radwegenetz von Troodos (Länge 57 km) übersteigt der Höhenunterschied zwischen zwei Punkten nie 400 m.

Routentabelle
Route Startpunkt Endpunkt Distanz
Hoher Baum (Platres) - Karvounas Pano Platres (Hoher Baum), Höhe 1200 m Karvounas, Höhe 1180 m 16,2 km
Karvounas - Prodromos Karvounas, h. 1180m Prodromos, Höhe 1380m 22,7 km
Prodromos - Hoher Baum (Platres) Pano Platres (Hoher Baum), h. 1200m Pano Platres (Hoher Baum), Höhe 1200m 18,2 km

ERFAHREN SIE MEHR

Skizentrum

Der Cyprus Ski Club ist das einzige Skigebiet auf der Insel Zypern. Es verfügt über 3 Skilifte und einen Sessellift auf dem Gipfel der Olympus- oder Chionistra-Bergkette, von denen aus 8 verschiedene Routen starten. Die Strecken sind für alle Erfahrungsstufen geeignet: für Anfänger, Fortgeschrittene, aber auch „Meister“ des Sports. Es gibt zwei Pisten im Gebiet Sun Valley, Sun Valley I (Venus) und Sun Valley II (Mercury). Sie sind Ausgangspunkt von 4 Routen und verfügen über zwei Skilifte vom Typ T. Skilifte vom Typ T können zwei Personen gleichzeitig befördern. Auf der Nordseite des Olymp befinden sich die Tracks North Face I (Jupiter) und North Face II (Hera), von denen weitere 4 Routen starten. Die beiden Skilifte, die zu den Pisten führen, sind Typ T und Sessellift (3 Personen). Diese Skilifte befördern mehr als 400 Personen pro Stunde. Jeder Skilift hat seinen eigenen Stützpunkt mit kleiner Cafeteria, alles ist in einem Single-Trail-Netz verbunden. Die Öffnungszeiten der Lifte sind 09.00-16.00 Uhr.

ERFAHREN SIE MEHR

Klöster

Nicht weit vom Hotel entfernt befinden sich zahlreiche Klöster, die einen Besuch wert sind. Das Kloster von Trooditissa, das Kloster von Panagia Trikoukkiotissa, das Kloster von Timios Prodromos, das heilige Kloster von Kykkos sind einige der vielen Klöster, die Sie besuchen müssen.

ERFAHREN SIE MEHR

Churchies der Unesco

In den Bergen des Troodos-Gebirges im zentralen Teil Zyperns befinden sich einige der wichtigsten Denkmäler in der Geschichte der byzantinischen Malerei. Dies sind mit Fresken verzierte Kirchen, die bis heute hervorragende Beispiele der verschiedenen Strömungen der byzantinischen und postbyzantinischen Monumentalmalerei vom 11. bis 19. Jahrhundert bewahren.

ERFAHREN SIE MEHR

Wasserfälle

Das Troodos-Gebirge ist der ökologische Schatz Zyperns, da es wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen beherbergt. Zu den bewundernswerten Naturschönheiten zählen die Wasserfälle, die durch eine Reihe komplexer geologischer Prozesse entstanden sind. Einer dieser Wasserfälle ist der von Chantara und Millomeri.

ERFAHREN SIE MEHR

UNSERE NACHRICHTEN

UNSERE BEWERTUNGEN

Travel Tools

From

 

per day

αίθριος καιρός   10 Co   

Phone:+357 25420000

Find us

Facebook

Messenger

Instagram

Youtube

Check-in

Check-out

Nights

Select a room

New Eco Interior BB

New Eco Interior BB NR

New Eco Interior HB

New Eco Interior HB NR

New Standard BB

New Standard BB NR

New Standard HB

New Standard HB NR

New Standard Room with Balcony BB

New Standard Room with Balcony BB NR

New Standard Room with Balcony HB

New Standard Room with Balcony HB NR

New Superior BB

New Superior BB NR

New Superior HB

New Superior HB NR

New Superior Mountain View BB

New Superior Mountain View BB NR

New Superior Mountain View HB

New Superior Mountain View HB NR

New Executive Mountain View BB

New Executive Mountain View BB NR

New Executive Mountain View HB

New Executive Mountain View HB NR

New Family Basic BB

New Family Basic BB NR

New Family Basic HB

New Family Basic HB NR

New Family Moderate BB

New Family Moderate BB NR

New Family Moderate HB

New Family Moderate HB NR

Rent A Bike (2 Hours)

Safari Up to 8 Persons (4 Hours)

Troodos Walk & Talk & Indoor Psychotherapy per hour cost (for more info contact reception desk)

Persons 2
Official Website
booking.com € 200
expedia.com € 200
hrs.com € 200

Reasons why book direct

Powered by